Gruppen A der EM 2021 (EURO 2020): Spielplan, Tabelle, Vorschau

Austragungsorte: Rom (Italien ) und Baku (Aserbaidschan)

Mit dem Spiel Italien gegen die Türkei wird die EM 2021 (EM 2020) am 11. Juni eröffnet. Topfavorit auf das Weiterkommen ist ganz sicher Italien. Die „Azzurri“ tragen alle drei Gruppenspielen zuhause in Rom aus. Dahinter dürfte es ein spannender Dreikampf zwischen der Schweiz, der Türkei und Wales werden.

EM Gruppenphase Tabelle

Datum
Die deutschen Gruppenspiele
Ergebnis
Spielort
Live im TV
Freitag, 11.06., 21:00 Uhr:
Türkei – Italien
-:-
Rom
ARD
Samstag, 12.06., 15:00 Uhr:
Wales – Schweiz
-:-
Baku
ARD
Mittwoch, 16.06., 18:00 Uhr:
Türkei – Wales
-:-
Baku
ARD/ZDF
Mittwoch, 16.06., 21:00 Uhr:
Italien – Schweiz
-:-
Rom
ARD/ZDF
Sonntag, 20.06., 18:00 Uhr:
Schweiz – Türkei
-:-
Baku
ARD/ZDF
Sonntag, 20.06., 18:00 Uhr:
Italien – Wales
-:-
Rom
ARD/ZDF

Vorschau auf die Gruppe A der EM 2021 (EURO 2020): Italien ist klarer Favorit

Die EM Gruppe A mit Italien, der Schweiz, der Türkei und Wales gehört sicher zu den sportlich ausgeglichensten der EM 2021. Italien hat den großen Vorteil, sämtliche Gruppenspiele im Römer Olympiastadion auszutragen. Auch qualitativ ist das Team von Trainer Roberto Mancici den anderen drei Kontrahenten überlegen, Platz 1 ist den Italiener wohl kaum zu nehmen. Noch mehr Infos zum Kader und einer Prognose für die EM 2021 lest ihr in unserer Italien-Vorschau.

Kann die Türkei auf Zuschauerunterstützung in Baku hoffen?

Die Türkei, die nach dem Eröffnungsspiel in Rom ihre beiden weiteren Gruppenspiele gegen Wales und die Schweiz in Baku (Aserbaidschan) austragen wird, darf auf die Gunst der aserbaidschanischen Fans hoffen. Die Türkei und Aserbaidschan gelten als „Bruder-Staaten“, die Türken werden zudem ihr EM-Quartier in der Nähe von Baku beziehen und somit kurze Wege zu den entscheidenden Gruppenspielen haben. Sportlich ist die Türkei vor allem in der Defensive stark aufgestellt. Was wir dem türkischen Kader bei der EM 2021 zutrauen, erfahrt ihr in unserer Türkei-Vorschau.

Schweiz will diesmal über das Achtelfinale hinaus

„Hopp Schwiiz“ lautet die bekannte Anfeuerung für die Eidgenossen. Ob es während der EM 2021 hopp oder top läuft ist jedoch völlig ungewiss. Der Schweizer Kader braucht sich schon lange nicht mehr zu verstecken, dennoch enttäuschten die Alpenkicker bei vergangenen Turnieren oft. Immerhin gelang bei der EM 2016 der Sprung ins Achtelfinale. Das soll es fürs Team um Kapitän Granit Xhaka auch bei der paneuropäischen EM 2021 werden. Wir verraten euch, wie gut die Chancen für ein solches Gelingen stehen und prognostizieren, ob vielleicht sogar noch mehr drin ist: Unsere Schweiz-Vorschau.

Wales mit der Last des Riesenerfolgs der EM 2016

Völlig überraschend stieß Wales bei der EM in Frankreich bis ins Halbfinale vor. Eine Wiederholung dieses Erfolgs scheint undenkbar, denn schon in der EM Gruppe A haben Gareth Bale und Co. nicht die aussichtsreichsten Chancen aufs Weiterkommen. Oder sind die Waliser einmal mehr für eine Sensation gut? Wir bewerten den Kader Wales‘ für die EM 2021 und ihre Chancen, erneut richtig weit im Turnier zu kommen in unserer Wales-Vorschau.