Tschechien

Nach der verpassten Weltmeisterschaft 2018 konnte sich die tschechische Nationalmannschaft für die EM 2021 qualifizieren. In der Gruppe D trifft Tschechien dort auf Schottland, England und Kroatien. Eine schwierige Auslosung für die Tschechen. Brisant: In der vergangenen EM-Quali traf Tschechien auf England und konnte die Three Lions im Rückspiel besiegen. In der vergangenen Nations-League-Runde traf Tschechien zudem zweimal auf Schottland, verlor jedoch beide Partien. Was wir der tschechischen Mannschaft bei der EM 2021 zutrauen und wie die Quoten für Tschechien bei der Europameisterschaft stehen, verraten wir Euch in unserer Tschechien-Prognose.

So lief Tschechiens Qualifikation für die EM 2021

In der EM-Qualifikation erreichte Tschechien hinter dem Gruppenkonkurrenten England den zweiten Platz. Das erste Gruppenspiel verlor Tschechien im Wembley-Stadion gegen England deutlich mit 0:5. Man konnte sich jedoch im Rückspiel revanchieren und gewann dieses mit 2:1. Weitere Siege konnten die Tschechen gegen Bulgarien (2:1), Montenegro (3:0) und den Kosovo (2:1) einfahren. Am Ende standen 15 Punkte auf dem Konto der Tschechen und – wie immer (Tschechien verpasste seit der Trennung von der Slowakei noch keine einzige EURO) – die Qualifikation für die EM- Endrunde war perfekt.

Der Kader von Tschechien bei der EM 2021

Echte Größen wie Petr Cech, Tomas Rosicky oder Pavel Nedved es einst waren, findet man in der tschechischen Nationalmannschaft heute vergebens. Dennoch gibt es einige interessante Spieler im Kader der Tschechen, die wir gerne etwas näher beleuchten.

Im Tor könnte sich ein Zweikampf zwischen den beiden Torhütern Tomas Vaclik und Jiri Pavlenka einstellen. Vaclik, beim Sevilla FC unter Vertrag, ist die Nummer 1 von Trainer Jaroslav Silhavy, kommt allerdings im Verein kaum auf Spielzeit. Jiri Pavlenka spielt in der Bundesliga bei Werder Bremen, ist dort unumstrittene Nummer 1 und konnte in der Vergangenheit immer wieder mit starken Auftritten auf sich aufmerksam machen. Sollte Vaclik weiterhin keine Einsatzzeiten in Sevilla erhalten, wovon aktuell auszugehen ist, wird die Wahl auf Pavlenka als Torhüter Tschechiens bei der EM 2021 fallen.

Auf der Rechtsverteidigerposition ist Tschechien mit Hoffenheims Pavle Kaderabek und Vladimir Coufal stark besetzt. Letztgenannter steht bei West Ham United in der Premier League unter Vertrag und ist dort als Rechtsverteidiger gesetzt. Chef in der Innenverteidigung der Tschechen ist Ondrej Celustka. Ehemals beim 1. FC Nürnberg aktiv, spielt er heute bei Sparta Prag und ist dort absolute Führungskraft. Ihm zur Seite steht Jakub Brabec (Viktoria Plzen), alternativ könnte auch Augsburgs Marek Suchy zum Einsatz kommen.

Im zentralen Mittelfeld dürften die Stärken der tschechischen Nationalmannschaft liegen. Dort findet man zum einen Vladimir Darida: Der 30-jährige ist bekannt aus der Bundesliga, wo er bei Hertha BSC unter Vertrag steht. Sowohl bei Hertha als auch in der tschechischen Nationalmannschaft ist Darida Kapitän und unter den aktiven Spielern derjenige mit den meisten Einsätzen für die tschechische Nationalmannschaft. Ein richtiger Führungsspieler. Zweiter Hauptakteur im defensiven Mittelfeld und gleichzeitig auch der Star der tschechischen Mannschaft ist Tomas Soucek. Der 1,92 große Mittelfeldmann steht wie sein Mannschaftskollege Coufal bei West Ham United unter Vertrag und schaffte es dort auf Anhieb, zum Anker im zentralen Mittelfeld der Hammers zu werden. Dort zeichnet er sich durch große Zweikampfstärke, aber auch durch große Torgefahr und gutes Kopfballspiel aus. Eine weitere Option im defensiven Mittelfeld ist der junge Axel Kral von Spartak Moskau.

In der Offensive dürfte Trainer Silhavy auf Jakub Jankto vertrauen. Der junge Tscheche spielt bei Sampdoria Genua in Italien und ist in der Nationalmannschaft auf der linken Seite regelmäßig im Einsatz. Mittelstürmer Patrik Schick, ebenfalls bekannt aus der Bundesliga, spielte vergangenes Jahr bei RB Leipzig eine hervorragende Saison. Mittlerweile bei Bayer Leverkusen unter Vertrag, kann er an seine guten Leistungen in Leipzig anknüpfen. Matej Vydra (Burnley) und Michael Krmencik (PAOK Thessalonik) dürften bei der EM 2021 nur als Joker zum Einsatz kommen.

Tschechien vor der EM 2021: Der aktuelle Trend

Tschechien kennt seit 2017 nur Sieg oder Niederlage. Vor fast vier Jahren gab es das letzte Remis der Tschechen (1:1 gegen Norwegen), seither ging’s im Achterbahnstil hoch und runter. So auch im von Corona geprägten Jahr 2020, wobei nach Siegen gegen Israel und die Slowakei am Ende der Gewinn der Nations-League-Gruppe und der damit verbundene Aufstieg stand. Auffällig: Wenn Tschechien zuletzt verlor, dann immer denkbar knapp (1:2 und 0:1 gegen Schottland, 0:1 im Testspiel gegen Deutschland). Zudem gehört Tschechien sicher nicht zu den torgefährlichsten Teams der EM 2021. Dem gegenüber steht aber auch eine recht stabile Defensive.

Tschechiens Spiele bei der EM 2021 live im TV

Tschechien bei der EM 2021 – natürlich auch im deutschen Free-TV live. ARD und ZDF haben die Übertragungsrechte für alle 51 Spiele der EM 2021 gekauft und senden täglich im Wechsel live. Ihr verpasst auch online keinen Auftritt der tschechischen Mannschaft, denn wie schon bei den letzten EM- und WM  Turnieren bieten ARD und ZDF einen Livestream aller Spiele kostenlos an.

Datum
Die deutschen Gruppenspiele
Ergebnis
Spielort
Live im TV
Montag, 14.06., 18:00 Uhr:
Schottland - Tschechien
-:-
Glasgow
ARD
Freitag, 18.06., 18:00 Uhr:
Kroatien – Tschechien
-:-
Glasgow
ZDF
Dienstag, 22.06., 21:00 Uhr:
Tschechien – England
-:-
London
ARD
1.

Der Spitzname der tschechischen Nationalmannschaft lautet „Reprezentace“, was so viel wie Vertretung bedeutet.

2.

Die damalige Tschechoslowakei konnte im Jahr 1976 bereits einen Europameistertitel gewinnen. 1996 kam Tschechien mit Stars wie Poborsky und Berger ins EM-Endspiel von Wembley und unterlag durch ein Golden Goal von Bierhoff der DFB-Auswahl.

3.

Seit der Trennung von der Slokwakei im Jahr 1993 nahm Tschechien an jeder EM teil.

4.

Dagegen war die WM 2006 in Deutschland die erste Teilnahme der tschechischen Nationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft überhaupt und bis heute blieb es dabei.

Prognose für Tschechien bei der EM 2021

In der Gruppenphase warten mit England und Kroatien zwei richtige Brocken auf die Tschechen. Es ist also eher unwahrscheinlich, dass man die Gruppe auf den vorderen Plätzen abschließen wird. Allerdings besteht für Tschechien eine gute Chance, sich als einer der besten Gruppendritten für das Achtelfinale zu qualifizieren. Man verlor zwar die letzten beiden Begegnungen gegen den weiteren Gruppenteilnehmer Schottland, doch bei der EM 2021 werden die Karten bekanntlich neu gemischt.

Vorteil Tschechien: Anders als die Schotten haben sie bereits Erfahrung bei einer EM gesammelt. Nachteil Tschechien: Das möglicherweise entscheidende Duell gegen die Schotten steigt in Glasgow.

In einem möglichen Achtelfinale bekäme man es jedoch mit einem Gruppensieger zu tun. Hier dürfte für die Tschechen dann bereits Schluss sein.

Unser Tipp:

Die Tschechen qualifizieren sich als einer der besten Gruppendritten für das Achtelfinale der Europameisterschaft, dort wird man jedoch auf einen der Top-Favoriten treffen und ausscheiden.